Turnierergebnisse

23.1.2023 Michael Degen-Nicole Bachelier A-Klassen Premiere gelungen

Michael und Nicole 3. von rechts

Zu ihrem ersten A-Klassen-Turnier reisten Michael und Nicole am vergangenen Wochenende in den Schwarzwald, nach Achern, wo der TSC Achern seinen 11. Acherner Tanzsporttag ausrichtete..

Nach ihrem Aufstieg Anfang des Jahres war dieses Turnier in der Master II A-Klasse ihr erster Auftritt als A-Klassen-Paar (sie hatten schon mal als Siegerpaar der B-Klasse die A-Klasse ausprobiert). So sollte Achern eine erste Standortbestimmung in der neuen Umgebung sein. In dem gut organisierten Turnier wurde zunächst eine Sichtungsrunde getanzt damit sich die Paare auf Betriebstemperatur für das anschließende Finale  bringen konnten. Michael und Nicole hatten sich gut vorbereitet und konnten dann im Finale als Klassenneulinge mit der bereits etablierten Konkurrenz sehr gut mithalten.. Sehr knapp war das Ergebnis auf den Plätzen 3 und 4. Lagen Michael und Nicole in den beiden ersten Tänzen, LW und Tango  noch auf Platz 3, war es dann 3mal der 4.Platz, sodass es am Ende mit nur einem Wertungspunkt Unterschied Platz 4 wurde,  aber auch der stellte beide zufrieden.

So kann man den Einstieg in die A-Klasse durchaus als gelungen betrachten.

15.1.2023 Alfons und Beatrix Schwake bei Europameisterschaft auf Platz 7 Final-Anschlusspaar

Am vergangenen Wochenende fand in Cartagena – Spanien die kurzfristig angesetzte Europameisterschaft der Senioren S IV statt. Angereist waren 43 Paare, davon 4 hessische Paare, die Deutschland vertraten.

Auch Alfons und Beatrix Schwake hatten die Mühen der etwas umständlichen Anreise auf sich genommen und gingen austrainiert an den Start. Die beiden ersten Runden überstanden sie ohne Probleme und zogen ganz sicher in Runde 3 , das Halbfinale ein. Wie sich dann heraus stellte, war hier  der Finaleinzug durchaus möglich, da auf den Plätzen 6 und 7 mehr oder weniger Punktgleichheit bestand . So entschied dann ein Wertungspunkt über den Finaleinzug, leider nicht zu Gunsten von Alfons und Beatrix Der erreichte Platz 7 unter den Augen von Clubtrainer Rolf Pfaff ist aber ein weiterer Beweis ihrer derzeit sehr guten Verfassung.

Europameister wurden Roberto Furlan – Daniela Sattin, Italien, vor dem österreichischen Weltmeister Michael Pauser – Claudia Molesz auf Platz 2.

10.1.2023 Jörg und Ramona Weber in Hamburg auf Platz 3

Ramona sandte nachstehenden Bericht über ihr erstes Turnier in 2023.

Am Sonntag, den 08.01.2023 fanden beim Club Saltatio Hamburg e.V. die Turniere um den 31. Hans-Christen- Gedächtnis-Pokal statt. Ausrichtungsort war die Irena Sendler Schule in Hamburg, die den zahlreichen Tanzpaaren aus der ganzen Bundesrepublik und auch aus Dänemark ein sehr gefälliges Ambiente für die Turniere bot.

Der Verein hatte zu 11 Turnieren dorthin eingeladen, von der Masters III und IV D bis zur Masters III und IV S. Leider hatten für die Mas IV B einige Paare kurzfristig abgesagt, so dass letztlich nur 4 Paare starteten. Nach der Sichtungsrunde tanzten diese Paare das Finale. Das Publikum war sehr freigiebig mit Applaus und schaffte somit eine tolle Atmosphäre. Im Endergebnis war es für uns Platz 3. Über den 2. Platz im Tango freuten wir uns besonders und umso mehr über die 8 Einsen, die wir dem Siegerpaar abnehmen konnten. Zwei Wertungsrichter hatten uns auf dem 1. Platz gesehen, eine Wertungsrichterin davon sogar in allen Tänzen. Das war für uns eine schöne Überraschung und ist uns ein zusätzlicher Ansporn für zukünftige Turniere.

Als Siegerpaar wurde das Ehepaar Maurer vom Tanzsportclub Balance Berlin geehrt, welches im anschließenden Mas IV A Turnier mit dem 2. Platz seine gute Leistung bestätigte.

Ramona Weber

 

PS:  Hans Christen war in den 70er Jahren langjähriger DTV Schatzmeister und ein Freund des damals noch jungen GTC 74. Bei den vielen großen Turnierveranstaltungen, die der GTC in dieser Zeit durchführte, wie den BALL EXOTIC war Hans Christen als Turnierleiter und Wertungsrichter im Einsatz.

Ekkehard Wuttke

6.1.2023 2 x Aufstieg in A-Klasse

Michael Degen-Nicole Bachelier-Alfons Schwake-Anett Rönnig-Werner Knoop

mit dem Aufstieg in die A-Klasse, der zweithöchsten Klasse im Tanzsport hat das Jahr 2023 für 2 Paare des GTC sehr gut begonnen.

Nach der kurzfristig eingeführten neuen Aufstiegsregelung durch den Deutschen Tanzsport-Verband (DTV) sind Michael Degen/Nicole Bachelier und Werner Knoop/Anett Rönnig ab sofort in der A-Klasse startberechtigt.

Beide Paare, die bisher der B-Klasse angehörten, hatten ihren Aufstieg schon länger im Visier und dieser sollte anlässlich der nächsten Landesmeisterschaft im kommenden Frühjahr vollzogen werden. Mit der geänderten Aufstiegsregelung wurde er schon zum Jahresanfang fällig. Damit verfügt der GTC jetzt über 4 Paare in der zweithöchsten Klasse und 2 Paare, die der Sonderklasse angehören, Ausdruck der sehr guten Trainingsarbeit unter dem langjährigen Clubtrainer Rolf Pfaff.

Beide Paare tanzen seit mehreren Jahren zusammen und starteten in der C-bzw.-B- Klasse, nachdem sie bis dahin schon erste tanzsportliche Erfahrungen mit anderen Partnern gemacht hatten.

Werner Knoop/Anett Rönnig standen in der B-Klasse immer im Finale und wurden2019 Vize-Landesmeister.

Auch die Bilanz von Michael Degen/Nicole Bachelier liest sich eindrucksvoll. Nach nur 3 Turnieren und dem Gewinn der Landesmeisterschaft in der C-Klasse 2019 stiegen sie in die B-Klasse auf, wo sie bei 28 Turnierstarts immer das Finale erreichten, 9-mal als Turniersieger. Beide Paare werden jetzt die Landesmeisterschaft erstmals in der A-Klasse tanzen, eine erste größere Herausforderung die sie aber als Klassenneulinge unbelastet absolvieren können.

In einer kleinen internen Feier wurden sie vom 1.Vorsitzenden Alfons Schwake für ihren Aufstieg geehrt.

18.12.2022 Degen-Bachelier und Webers beim Weihnachtsturnier des ATC Oranien im Finale

Am vergangenen Wochenende veranstalte der ATC Oranien Elz-Limburg-Bad Camberg die 9. Auflage seines traditionellen Weihnachtsturniers mit verschiedenen Standard- und Lateinklassen.

Hierzu hatten sich 2 GTC-Paare nach Elz begeben, Michael Degen und Nicole Bachelier, sowie Jörg und Ramona Weber. Beide Paare gemeldet für die Klasse SenII B. Für Webers war es das erste Turnier nach monatelanger Verletzungspause. Für Michael und Nicole sollte es das letzte Turnier in der B-Klasse sein vor der Landesmeisterschaft 2023 im März. Dort sollte dann der angepeilte Aufstieg vollzogen werden.

Bedingt durch Energiesparmaßnahmen war das Bürgerhaus Elz nur mäßig geheizt, eine unangenehme Begleiterscheinung dieser Tage, war es doch besonders für die Aktiven eine zusätzliche Herausforderung. Die Vorrunde war deswegen auch dazu angetan, langsam auf Betriebstemperatur zu kommen. Dies gelang mehr oder weniger gut, sollte sich dann aber im Finale bessern.

Die Wertungen der Vorrunde ergaben ein klares Bild, 3 Paare lagen vorne, 3 Paare bildeten das Mittelfeld; 2 Paare schieden hier aus. Im Finale lagen 2 Paare dominierten das Feld, u.a. Michael und Nicole, , die Platzierungsverteilung der übrigen 4 Paare war mehr oder weniger eindeutig.

Webers hatten mit der Finalteilnahme ihr Ziel erreicht und landeten auf Platz 6.

Für Michael und Nicole sprang ein starker zweiter Platz heraus, zum Abschluss der B-Klasse nochmals ein sehr gutes Ergebnis, das ihre derzeit gute Verfassung unterstreicht.

Eine kurzfristig durch den DTV verabschiedete neue Aufstiegsregelung bringt es mit sich dass Michael und Nicole  ab Januar A-Klasse tanzen dürfen und die Riege der GTC-A-Klassen-Paare verstärken werden.

19.12.2022 Manfred und Traudel Dort in Zagreb im Halbfinale

am letzten Sonntag waren Dorts mal wieder international unterwegs, in Zagreb, um an dem WDSF Christmas Ball 2022 teilzunehmen. Der veranstaltende Plesni Klub Academia hatte in diesem Jahr das wunderschöne Ambiente des Ballsaals im Hotel Westin für die Veranstaltung ausgewählt. Insgesamt wurden 23 internationale Turniere, darunter auch die Weltmeisterschaft der Jugend Standard, durchgeführt.

Dorts waren am Sonntag bereits um 8:30 Uhr am Start. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen getanzt,  so konnten sie sich gut in Scene setzen und problemlos in das Halbfinale einziehen.  Hier waren dann alle Paare gleichzeitig auf der Fläche und es wurde schwieriger. Obwohl es mit dem Finaleinzug nicht klappte konnten sie mit Platz 11 noch ein Paar hinter sich lassen und ihr  Punktekonto für die Weltrangliste verbessern, wo sie Zurzeit  von den 334 gelisteten Paaren der Senioren IV Standard Platz 44 belegen..

Am Sonntagabend hatten sie noch ein besonderes Highlight erlebt, die Rückkehr der kroatischen Fußballnationalmannschaft von der WM in Katar wo sie Platz 3 belegte,  live mit erleben zu dürfen. Direkt vor dem Hotel fand der Wechsel vom geschlossenen Bus in das offene Fahrzeug statt, so dass , die riesigen Menschenmassen ihre Stars feiern konnten,

12.12.2022 Schwakes in Halle/Saale auf Platz 2

Schwarz-Silber Halle veranstaltete am vergangenen Wochenende seinen traditionellen Weihnachtsball, eingebettet wurden zwei Turniere durchgeführt, Latein (Hauptgruppe C) und Standard (Sen. S III).

Alfons und Beatrix Schwake hatten die Gelegenheit wahrgenommen wieder einmal in festlicher Atmosphäre und mit Livemusik zu tanzen. Sowohl bei den Senioren wie auch bei den Lateinern waren die Felder infolge vieler Absagen stark zusammen geschmolzen.

Um dem Publikum etwas zu bieten und den Turnierteilnehmern die Gelegenheit zu geben sich warm zu tanzen wurde zunächst eine Präsentationsrunde getanzt, bevor es im Finale ernst wurde. Konditionell war das Finale für die Paare keine große Herausforderung, so dass sie sich den Wertungsrichtern und dem Publikum auf der großen Fläche ungestört präsentieren konnten. Für Alfons und Bea lief es sehr gut und sie konnten ihre derzeit gute Verfassung voll zur Geltung bringen. In der Endabrechnung kam ein eindeutiger Platz 2 heraus, eingerahmt von den beiden Heimpaaren.

6.12.2022 Manfred und Traudel Dort in Rödermark am Start

Manfred und Traudel Dort hatten am vergangenen Woche die Gelegenheit wahrgenommen einmal in der näheren Umgebung an den Start gehen zu Können. Der TSC Rödermark hatte einen Turniertag angeboten mit Startmöglichkeiten in verschiedenen Klassen.

Bei den Senioren  S IV waren 13 Paare am Start, so dass eine Zwischenrunde möglich war um die 6 Finalteilnehmer zu ermitteln. Nachdem es in der Vorrunde für die Beiden ganz gut lief konnten sie sich Hoffnung auf die Finalteilnahme machen, hatten sie doch zu den Paaren gehört, die mit voller Punktzahl die erste Runde abschlossen.

In der Zwischenrunde ergaben sich 3 Leistungsgruppen, innerhalb der die Paare ganz dicht beisammen lagen. In der ersten Gruppe waren die 3 Paare die im Finale auch den Turniersieg unter sich ausmachen sollten. Dann kam die zweite Gruppe mit 4 Paaren, die dicht beieinander lagen und um die verbleibenden 3 Finalplätze wetteiferten. Darunter befanden sich auch Manfred und Traudel. Zum Einzug in das Finale reichte es ganz dann knapp nicht, aber mit Platz 7 wurden sie Final-Anschlusspaar.

27.11.2022 Tim Felix Becker uns Carlotta Roeb starteten erstmals bei einem Latein-Turnier

Der TSC Lorsch veranstaltete am vergangenen Wochenende verschiedene Turniere in den Latein-Klassen. Hierzu hatten auch Tim Felix Becker mit Partnerin Carlotta Roeb zu ihrem insgesamt. 2. Turnier gemeldet.

Nachdem sie sich zu ihrem Einstieg in das Turniergeschehen vor kurzem die Standardtänze erkoren hatten, sollten es dieses mal die Lateintänze sein. Sie trafen in Lorsch in der Hauptgruppe D-Latein auf ein erfreulich gr0ßes Feld von 12 Paaren, wodurch auch den Wertungsrichtern eine gute Vergleichsmöglichkeit der gezeigten Leistungen möglich war, handelt es sich doch in dieser Klasse um Paare, denen zunächst einmal das Grundwissen durch ihre Trainer vermittelt wird. Auf einem Turnier besteht dann die gute Möglichkeit zu zeigen, inwieweit man schon gekommen ist, auch im Vergleich zur Konkurrenz.

Die Vorrunde lief noch nicht so rund, sie konnten aber problemlos das Finale erreichen und zählten trotzdem zu den 4 Paaren die Siegchancen hatten. Im Finale war dann aber eine deutliche Leistungssteigerung ersichtlich, die Nervosität war wohl verschwunden. Und es wurde ganz eng , denn plötzlich war sogar der Turniersieg greifbar nahe. Nachdem sie im CC Platz 2 hatten, gewannen sie in den 2. Tanz, so dass der Jive den Ausschlag geben musste. Und der ging ganz knapp an das Paar aus Darmstadt und damit auch der Turniersieg.

Für Felix und Carlotta blieb ein hervorragender 2. Platz auf dem Siegertreppchen.

Ein gelungener Einstand in das Lateintanzen.

13.11.2022 Alfons und Beatrix Schwake gewinnen WDSF Weltranglistenturnier in Dresden

Foto studiopm.pl

Im Rahmen der Saxonian Dance Classics fanden am vergangenen Wochenende verschiedene ISDF-Weltranglisten-Turniere in dem Latein- und Standard- Tänzen statt.

Hierzu hatten sich Alfons und Beatrix Schwake  nach Dresden begeben und für die Klasse Senioren IV Standard gemeldet, wo sie auf ein mit 29 Paaren sehr gut bestücktes Feld trafen. Beflügelt von ihrem Viertelfinal-Einzug bei der kürzlich stattgefundenen WM in Spanien hofften sie ihre Erfolgsserie fortsetzen zu können. Entsprechend motiviert starteten sie von der ersten Runde an mit viel Selbstbewusstsein und schafften mühelos den Einzug in das 13paarige Halbfinale, womit ihr Mindestziel erreicht war. Da die 9 internationalen Wertungsrichter mit ihren Wertungen ziemlich gleich lagen, ergab sich hier eine eindeutige Final-Zusammensetzung für 6 Paare, mit dabei Alfons und Beatrix. Infolge der verdeckten Wertung blieb den Paaren das Ergebnis dieser Runde unbekannt und sie konnten nicht wissen, dass 4 Paare klar vorne lagen und den Turniersieg unter sich ausmachen sollten. Dazu gehörten auch Schwakes, die schon durch den Finaleinzug so beflügelt waren, dass sie ihre bis dahin schon gute Leistung nochmals steigerten und auch ihre Konditionsstärke mit dem Gewinn auch der beiden letzten Tänze unter Beweis stellen konnten. Dies ergab dann auch den Ausschlag für ihren Turniersieg, mit dem sie selbst nicht so richtig gerechnet hatten. So war dann Überraschung groß als sie als Turniersieger auf die oberste Stufe des Siegerpodests gerufen wurden.

Mit dem erstmaligen Gewinn eines Weltranglistenturniers haben sie den bisherigen Höhepunkt ihrer Tanzsportlaufbahn erreicht und das nach nur knapp einem Jahr nach ihrer Rückkehr in das Turniergeschehen.