5.10.2022 GTC-Paare am Saalebogen im Finale

2 GTC-Paare hatten sich am vergangenen Wochenende nach Thüringen begeben, wo der SSV Saalfeld sein Turnierwochenende am Saalebogen für nahezu alle Startklassen Standard und Latein durchführte. Austragungsort war die Stadthalle Bad Blankenburg.

Beide Paare hatten sich als Ziel gesetzt, mindestens das Finale zu erreichen, Die einzelnen Startklassen wiesen Teilnehmerfelder in unterschiedlicher Größe auf, einige schrumpften durch die zahlreichen oft sehr kurzfristigen Absagen so zusammen, dass immer wieder Startklassen zusammengelegt werden mussten, was den Ausrichter vor großen organisatorischen Herausforderungen stellte. Letztlich gelang es, allen angereisten Paaren mindestens eine Startmöglichkeit anzubieten.

Betroffen hiervon waren auch Ralf Junghanns/ Sandra Rupprecht bei den Senioren II A Standard. Dem A-Klassen Feld waren noch 2 S-Klassen-Paare zugeordnet worden, so dass insgesamt 9 Paare an den Start gehen konnten. Für Ralf und Sandra hatte das zur Folge, dass sie in der A-Klassen Wertung mit Platz 5 Finalpaar wurden, also ihr angestrebtes Ziel erreichten, aber das Finale nicht tanzen konnten, da beide S- Paare vor ihnen lagen.

Alfons und Beatrix Schwake trafen bei den Senioren III S auf ein Feld mit 21 Paaren, ursprünglich hatten lagen 32 Meldungen vor. Schon in der Vorrunde lagen sie klar auf Finalkurs und hatten so die Chance die Zwischenrunde und das Finale abends im Rahmen eines festlichen Balls zu bestreiten, das Finale sogar mit Live-Musik. Dieser Umstand beflügelte die Paare zusätzlich und trug zu dem guten Niveau des Endrundenfeldes bei. Die Wertungen der 9 Wertungsrichter wiesen eine große Schwankungsbreite auf , wodurch allzu große Ausschläge, sowohl nach oben wie nach unten ausgeglichen wurden. Für Alfons und Beatrix stand im Endergebnis ein guter Platz 6 zu Buche. Auch sie können in dem leistungsmäßig starken Feld zufrieden sein, und hilft ein wenig das enttäuschende Ergebnis von einer Woche zuvor zu vergessen, wo sie beim Deutschland-Pokal der Senioren III ganz knapp den Einzug in Runde 2 verpassten und bereits im ersten Durchgang hängen blieben.

Zurück