Turnierergebnisse

26.9.2016 Mit Jörg und Ramona Weber startet ein neues Turnierpaar seine Karriere

Jörg und Ramona Weber trainieren seit einigen Monaten unter Anleitung von Clubtrainer Rolf Pfaff und haben sich dieser Tage erstmals unter der GTC-Flagge auf das Parkett gewagt und sich den Wertungsrichtern präsentiert.

Startberechtigt in der Klasse Senioren III D waren sie nach Viernheim zu den dortigen Tanzsporttagen gefahren und trafen auf 7 Konkurrenten, so dass zunächst einmal die Vorrunde zu absolvieren war. Webers waren schon erleichtert als sie mit dem Einzug in das Finale mit 6 Paaren die erste Hürde problemlos genommen hatten. Und als dann in der Endabrechnung auch noch Platz 2 heraussprang, war das Erfolgserlebnis vollkommen. Belohnt wurden sie nicht nur mit einer Aufstiegsplatzierung, zusätzlich gab es auch noch einen Pokal.

Motiviert durch diesen Erfolg starteten sie gleich am nächsten Wochenende erneut, Schwalmstadt-Treysa war ihr Ziel, wohin der TSC Schwalmkreis zum Rotkäppchenpokal eingeladen hatte.

Auch in Treysa konnten sie überzeugen und holten sich mit einem erneuten 2.Platz eine weitere Aufstiegsplatzierung.


11.9.2016 Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht gewinnen Turnier in Kelkheim.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TSC Fischbach in Kelkheim die 34. Taunus-Tanztage und gab den Turniertänzern damit Gelegenheit in 19 verschiedenen Startklassen sich zu beweisen. Für den Gießener Tanz-Club 74 gingen Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht in der Seniorenklasse II B Standard an den Start. Bereits in der Vorrunde des 9paarigen Teilnehmerfeldes zeigte sich eine eindeutige leistungsmäßige Zweiteilung des Feldes an, sodass die Teilnehmer am 6paarigen Finale eindeutig feststanden. Hier wiederum hatten sich 3 Paare mit nahezu maximaler Ausbeute an Wertungskreuzen in der Vorrunde für die Aufstiegsplätze 1 bis 3 empfohlen, darunter auch das GTC-Paar. Das Finale wurde dann zu einer klaren Angelegenheit für Junghanns/Rupprecht, die mit dem Gewinn aller 5 Tänze dem Zweitplatzierten Walther/Lasser aus Rödermark und dem Ehepaar Fischer vom gastgebenden Club auf Platz 3 keine Chance ließen. Mit diesem Turniersieg und der damit verbundenen Aufstiegsplatzierung sind sie ihrem nächsten Ziel, dem Aufstieg in die A-Klasse wieder ein Stück näher gekommen.


6.9.2016 Landesmeisterschaft 2016 in Frankfurt

Am vergangenen Wochenende wurden in Frankfurt die ersten Landesmeisterschaften nach der Sommerpause durchgeführt. Der Ausrichter, TSC Telos Frankfurt, hatte Paare in insgesamt 5 Leistungsklassen zu Gast, die ihren Landesmeister 2016 suchten, in 2 Latein- und 3 Standardklassen.

Für den Gießener Tanz-Club 74 gingen Manfred und Traudel Dort in der Senioren III A-Klasse mit der Aussicht an den Start, in den Kampf um einen Platz auf dem Siegertreppchen eingreifen zu können. Insgesamt hatten sich 11 Paare eingefunden, die sich aus vielen Turnierteilnahmen in den letzten Monaten gut kennen. Für den fachkundigen Teil des Publikums im voll besetzten Titus-Forum in der Nordweststadt waren die 6 Paare, die von den 5 Wertungsrichtern in das Finale gewertet wurden, keine große Überraschung, hatten diese sich doch in der Vorrunde deutlich vom Rest des Feldes abgesetzt. Dazu gehörten auch die Gießener, die sich in sehr guter Verfassung präsentierten, wobei ihre derzeitige Konditionsstärke besonders in den beiden schnellen Tänzen, Wiener Walzer und Quickstep, zum Tragen kam. War ihr Finaleinzug keine Überraschung, so durfte man gespannt sein, wie  die Wertungsrichter die Paare zwischen Platz 4 und 6 platzieren würden, nachdem schnell klar war, dass sich 3 Paare deutlich absetzen konnten. Dorts konnten ihre gute Leistung aus der Vorrunde wiederholen, kamen im Wiener Walzer und Slow auf Platz 4, im Endergebnis ergab es Platz 5, wobei die Abstände zwischen den Plätzen 4 bis 6 sehr eng waren. Neuer Titelträger wurden Johann und Catherine Hartmann vom TSC Rödermark gefolgt vom Titelverteidiger Volkmar Smolnik/Galina Wördemann vom Blau Orange Wiesbaden und Norbert Klein von Hall/In-Ok Kwun, Schwarz-Silber Frankfurt.


31.8.2016 Manfred und Traudel Dort gewinnen in Maintal ganz sicher

Foto Klaus Butenschön

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Maintaler TSC das 2. Bembel-Turnier in mehreren Klassen, so auch für die Senioren A III in der Standard-Disziplin. 13 Paare hatten sich eingefunden um ihre Form zu testen, sozusagen als Generalprobe für die am kommenden Wochenende stattfindende Landesmeisterschaft.

Unter dieser Prämisse gingen auch Manfred und Traudel Dort vom GTC 74 an den Start. Bereits in der Zwischenrunde hatten die Wertungsrichter die 3 Anwärter für das Siegerpodest eindeutig ausgemacht, wobei Dorts als einziges Paar die absolute Höchstzahl  an Wertungskreuzen erhielten. Mit einer makellosen Darbietung gelang ihnen dann im Finale der Gewinn aller 5 Tänze, damit verbunden der Turniersieg, vor 2 starken Konkurrenzpaaren, darunter auch mit Smolnik/Wördemann von Blau-Orange Wiesbaden der noch amtierende Landesmeister.

Eine weite Anfahrt hatten Rodeon Lange/Agnieszka Glüber auf sich genommen, um in Verden 3 mal an den Start zu gehen. In der Hauptgruppe D –Standard gelang ihnen 2 mal der Einzug in das Finale, wo sie einmal auf Platz 4 und einmal auf Platz 5 gewertet wurde. Im dritten Turnier erreichten sie die Zwischenrunde, wo sie dann Platz 9 belegten.


23.8.2016 Dorts in Frankfurt auf Platz 2

Am vergangenen Wochenende hatte der TSC Tanz u.s.w. Frankurt zum Ende der Sommerpause zu einem Turnier der Seniorenklassen eingeladen, an dem in der Startklasse A III auch Manfred und Trudel Dort vom Gießener Tanz-Club 74 teilnahmen.

Insgesamt hatten sich 10 Paare eingefunden, die sich über Vor- und Zwischenrunde für das Finale qualifizieren konnten. Bereits in der Zwischenrunde hatten sich 3 Paare deutlich vom Feld abgesetzt und Ansprüche auf den Turniersieg angemeldet, dabei auch Dorts. In der Finalrunde mit 6 Paaren bestätigte sich dann das Bild der Zwischenrunde. Den Gießener gelang es sich in ihrer derzeit guten Verfassung zu präsentieren. Lagen sie nach em ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, noch auf Platz 3, steigerten sie sich im Tango, Wiener Walzer und Slow mit 2.Plätzen, und krönten ihren Auftritt mit Platz 1 im abschließenden Quickstep. Im Endergebnis bedeudetete dies Platz 2 hinter dem Siegerpaar Berger aus Köln.

Dieses Ergebnis und die derzeit sehr gute konditionelle Verfassung zeigt, dass Manfred und Traudel bei der in kürze stattfindenden Landesmeisterschaft gute Chancen eingeräumt werden können, ganz weit vorne zu landen.


12.8.2016 German Open mit Dorts

Auch in diesem Jahr hatten sich Manfred und Traudel Dort entschlossen in Stuttgart an den German Open teilzunehmen. Ziel war es, ein ähnliches Ergebnis wie im vergangenen Jahr zu erreichen, was letztlich auch gelungen ist.

In einem Mammutfeld von 207 Paaren ist es äußerst schwierig auf sich aufmerksam zu machen und nicht übersehen zu werden. Auch den 11 Wertungsrichtern aus aller Herren Länder, mit Roberto Albanese aus Bremen als einzigem Deutschen, wurde es nicht leicht gemacht, wobei man unterstellen kann, dass dadurch ein ziemlich objektives Leistungsbild entstanden ist.

Dorts meisterten ihr Aufgabe sehr ordentlich und verpassten nur ganz knapp den Einzug in Runde 2, die Winzigkeit von einem Wertungskreuz verhinderte dies, so dass sie im Endergebnis auf einen geteilten Platz 143 landeten. Mit Heinz und Beate Lindner, Darmstadt kam das Siegerpaar aus Deutschland.


31.7.2016 Manfred und Traudel Dort in Enzklösterle im Finale

Wie schon in den vergangenen Jahren hatten sich Manfred und Traudel Dort vom Gießener Tanz-Club 74 am vergangenen Wochenende in den Schwarzwald, nach Enzklösterle, begeben, um am traditionsreichen Tanzsportwochenende teilzunehmen.

Startberechtigt in der Senioren III A-Klasse, bekamen sie es mit 17 Konkurrenten zu tun. Bereits in der Vorrunde zeichnete sich ab, dass Dorts einer der Kandidaten für das Finale sein würden, zogen sie doch mit nahezu voller Punktzahl zunächst in die notwendige Zwischenrunde ein, die mit 12 Paaren getanzt wurde. Mit dem sicheren Einzug in das Finale, das infolge Punktgleichheit mit 7 Paaren getanzt werden musste, war das erste Ziel erreicht.  Aus der Zwischenrunde gingen sie als Fünftplatzierte hervor, ein Platz den sie auch in der Endabrechnung belegten. Wie unterschiedlich die 5 Wertungsrichter die gezeigten Leistungen sahen belegt die Tatsache, dass das spätere Siegerpaar vom TSC Rot-Gold Sinsheim, Herbert Lederer und Katrin Cords-Lederer, nur ganz knapp die benötigte Punktzahl für den Finaleinzug schaffte und in der Endabrechnung nur 3 Wertungsrichter auf ihrer Seite hatten, während sie von 2 Wertungsrichtern auf den letzten Platz gesetzt wurden, was aber trotzdem für den Turniersieg reichte.


17.7.2016 Meier-Bachelier auf Platz 2 in Ludwigsburg

Am vergangenen Wochenende fand  in Ludwigsburg das 9. MonRO-Festival statt, wo in der Innenstadt-Sporthalle auf 2 Flächen simultan getanzt wurde.

In der Seniorenklasse B1 war mit  Andreas Meier/Nicole Bachelier auch ein Paar vom Gießener Tanz-Club 74 am Start. Ziel war es den Aufwärtstrend der letzten Monate zu bestätigen, wo sie jeweils im Finale zu finden waren. Hessische Paare haben es schon immer schwer gehabt im süddeutschen Raum zu bestehen. Das Finale in Ludwigsburg  mit 6 Paaren spiegelte dies auch wieder, 4 Paare aus Süddeutschland standen 2 hessischen Paaren gegenüber, denen es aber gelang, diesmal den Spieß umzudrehen, sie machten den Turniersieg in einem spannenden Zweikampf unter sich aus. Die Viernheimer Andrey Skorikov und Magdalena Holzwarth gewannen 3 Tänze, Langsamer Walzer, Wiener Walzer und Slowfox und damit auch das Turnier, Tango und Quickstep gingen an das GTC-Paar, das somit auf Platz 2 landete. Die anderen Paare hatten keine Chance in den Zweikampf einzugreifen.


4.7.2016 dancComp Wuppertal mit GTC-Paaren Junghanns/Rupprecht Turniersieger

Wuppertal war am vergangenen Wochenende das Ziel der europäischen Tanzsportelite. Zum 13. Mal wurde das internationale Tanzsportfestival danceComp während 3 Tagen durchgeführt. Startmöglichkeiten bestanden in nahezu allen Klassen in der Standard- und Lateinsektion. Eingebettet waren Weltranglistenturniere, die die amtierenden Welt- und Europameister am Start sahen.

Mit Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht hatte sich auch ein Paar des Gießener Tanz-Clubs 74 nach Wuppertal begeben um in der Seniorenklasse B II Standard die Möglichkeit wahr zu nehmen eine möglichst große Anzahl an Aufstiegspunkten einzusammeln, da die Startfelder bei diesen Großveranstaltungen erfahrungsgemäß groß sind. Und so war es dann auch, 19 Paare hatten sich eingefunden, die von 7 Wertungsrichtern zu begutachten waren.. Bereits in der Vorrunde zeichnete sich ab, dass das GTC-Paar ein Anwärter auf den Turniersieg sein könnte, denn sie zogen mit der nahezu kompletter Anzahl an Wertungskreuzen in die Zwischenrunde mit 12 Paaren ein. In dieser Runde zeigte sich das identische Bild, der Finaleinzug war ihnen nicht zu nehmen. Mit einer erneuten Leistungssteigerung gewannen sie im 6-paarigen Finale Langsamen Walzer, Tango und Slowfox, im Wiener Walzer und Quickstep lagen sie auf Platz 2, im Gesamtergebnis ergab das einen klaren Turniersieg vor Dr.Ulf und Dr.Carola Seifert von der TSG Marburg. Damit haben Junghanns/Rupprecht nahezu das mögliche Maximum pro Turnier an Aufstiegspunkten eingefahren.

Auch Manfred und Traudel Dort hatten sich nach Wuppertal begeben. Obwohl noch der A-Klasse zugehörig, hatten sie sich für das WDSF-Turnier der Senioren S III gemeldet, ein Feld mit 115 Paaren aus aller Herren Ländern war hier am Start. Für Dorts ging es hierbei in erster Linie um den Spaß am Tanzen in einem solch hochklassigen Feld zu genießen. Dass sie sich auch in einem solchen Feld nicht zu verstecken brauchen zeigt ihr Platz 99, mit dem sie immer noch eine ganze Reihe höherklassiger Paare hinter sich lassen konnten.


23.05.2016 Turniersieg für Junghanns/Rupprecht und Finalteilnahme für Lange/Glüber in Wiesbaden

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Blau-Orange Club das erste Wiesbadener Mehrflächenturnier in den Standardtänzen. Angeboten wurden an den beiden Tagen 20 Turniere.

 

Für den Gießener Tanz-Club 74 waren Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht und Rodion Lange/Agnieszka-Karolina Glüber in Wiesbaden am Start. Für Ralf und Sandra war es der erste Start in ihrer neuen Altersklasse Sen II B, wo sie auf ein Feld mit 8 Paaren trafen. Bereits in der Vorrunde zeichnete es sich ab, dass sie zu den Anwärtern auf einen Platz auf dem Siegertreppchen zu zählen waren, zogen sie doch mit nahezu maximaler Punktzahl in das 6paarige Finale ein. Schon im ersten Tanz, dem langsamen Walzer, dominierten sie das Feld, was trotz Platz 3 im Tango, dann zum Turniersieg reichte, da sie auch im Wiener Walzer, Slowfox und Quick jeweils auf Platz 1 kamen. Ein eindeutiges Ergebnis.

 

Auch für Rodion und Agnieszka-Karolina war Wiesbaden ein erfolgreiches Pflaster. Das sehr trainingsfleißige Paar steht noch am Anfang seiner Karriere und startete in der Hauptgruppe D, in der das Feld 7 Paare umfasste, von denen 6 Paare das Finale bestreiten sollten. Bereits in der Vorrunde zeichnete sich ein enges Rennen um die Platzierungsränge ab, was sich dann bei den Finalwertungen fortsetzen sollte. Wie in der Eingangsklasse üblich beurteilten die 5 Wertungsrichter die Leistungen sehr unterschiedlich, so auch hier in Wiesbaden. Für Rodion und Agnieszka-Karolina sprang letztlich Rang 5 heraus, wobei der Quick mit Platz 3 ihr stärkster Tanz war. Zwischen Platz 3 und 5 gab es jeweils nur 1 Wertungspunkt Unterschied.