Turnierergebnisse

2.9.2019 Landesmeisterschaft Standard Sen III

Hilmar und Silke Müller Landesmeister 2019 Sen.III A

Der Hessische Tanzsportverband startete am vergangenen Wochenende den zweiten Teil der diesjährigen Landesmeisterschaften mit 5 Senioren III Standard-Klassen. Ausrichter war der TSC Rödermark. Hierzu hatte der GTC 4 Paare gemeldet. 

Eröffnet wurde der Tag mit der D-Klasse, ohne GTC-Beteiligung. In der darauf folgenden C-Klasse gelang es Jörg und Ramona Weber das Finale zu erreichen, wo sie mit einer guten Leistung auf Platz 6 landeten. Der Titel ging hier zum gastgebenden Club mit Peter Golz / Christiane Mikesic-Golz.

Spannend wurde es in der B-Klasse, zu der 11 Paare antraten, von denen sich 6 sicher für das Finale qualifizierten. Und dann wurde es spannend, ein klarer Titelaspirant war nicht zu erkennen und das Wertungsgericht war sich absolut nicht einig. Bei der ausgeglichenen Leistungsstärke der 6 Paare war die Beurteilung ein schwieriges Unterfangen. So wurde das Siegerpaar, Dirk Rischke / Bettina Keller aus Wiesbaden kaum besser bewertet, als die Zweit- und Drittplatzierten, von 25 möglichen1er Wertungen gingen lediglich 8 an sie, selbst der Gesamtfünfte erhielt 6 1er Wertungen. Besonders eng wurde es bei Platz 2 und 3. Da lagen das GTC-Paar Werner Knoop/Anett Rönnig und die Wetzlarer Ulf und Claudia Stiller (die ihre Tanz-Grundausbildung im GTC erhielten) so eng zusammen, dass erst die Skating-Regel ganz zum Schluss über die Platzierung entschied. Knoop/Rönnig machten mit ihrem sehr schwungvollen Tanzen Boden gut, aber letztlich entschied 1 Wertungspunkt mehr zugunsten der Wetzlarer, die somit die Silbermedaille in Empfang nehmen konnten. Den 3.Platz auf dem Treppchen belegten Werner Knoop/Anett Rönnig, ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis.

Der erste Höhepunkt des Tages war die A-Klasse, die mit Hilmar und Silke Müller vom GTC einen Geheimfavoriten hatte, waren sie doch bei ihren letzten Turnieren immer sehr weit vorne gelandet. Unter den Augen von Club-Trainer Rolf Pfaff traten sie bereits in der Vorrunde sehr souverän auf, es war klar zu sehen, dass sie das Feld dominierten. Im Finale gab es im ersten Tanz unvorhergesehene Schwierigkeiten, die Musik war zu langsam, die Paare bewegten sich im „Schleichtempo“, trotz Murren des fachkundigen Publikums und der Wertungsrichter konnte sich die Turnierleitung nicht zu einem Abbruch und Neubeginn durchringen. Die Aktiven auf der Fläche versuchten das Beste daraus zu machen. Auch Müllers überstanden diese Panne schadlos und wickelten ihr Programm überzeugend ab. Der Turniersieg war dann eine klare Angelegenheit. Eindeutig, mit dem Gewinn aller 5 Tänze holten sie sich den Landesmeistertitel.

Den Abschluss bildete die Sonderklasse, die mit 13 Paaren sehr gut besetzt war, und mit Thomas und Susanne Schmidt, einem GTC-Urgestein, heute für Schwarz-Rot Wetzlar startend, einen haushohen Favoriten hatte. Mit dabei auch Manfred und Traudel Dort vom GTC. Ihr Start stand unter unglücklichem Vorzeichen, gesundheitliche Probleme stellten den Start lange Zeit in Frage. Um die Teilnahmeberechtigung an der Deutschen Meisterschaft nicht zu gefährden brachen sie das Turnier nach dem ersten Tanz ab und blieben so ohne Wertung. Sieger wurde mit einer überragenden Leistung die Favoriten, Thomas und Susanne Schmidt.

Alle gestarteten GTC-Paare waren an diesem Meisterschaftstag auf den Punkt genau topfit und zeigten sich in bester Verfassung, so dass auch Clubtrainer Rolf Pfaff mit dem Ergebnis seiner Trainingsarbeit mehr als zufrieden sein konnte.


2.9.2019 Landesmeisterschaft Siegerehrungen 3

Siegerehrung A-Klasse mit Hilmar und Silke Müller Platz1 und Landesmeister

--


2.9. 2019 Landesmeisterschaft Siegerehrungen 2

Siegerehrung B-Klasse mit Werner Knoop/Anett Rönnig Platz 3

--


2.9.2019 Landesmeisterschaft Siegerehrungen 1

Siegerehrung C-Klasse mit Jörg und Ramona Weber

--


25.8.2019 GTC-Paare erfolgreich zum Auftakt der Herbstsaison

1.Platz Degen-Bachelier SEN II C Klasse

Bevor am kommenden Wochenende die ersten Landesmeisterschaften in Rödermark ausgetragen werden, eröffnete am vergangenen Wochenende der 1.Maintaler TSC mit der 5.Auflage des Bembelturniers die Saison. Den kurzen Weg nach Maintal hatten 4 Paare des GTC in Angriff genommen um in einer Art Generalprobe für die Meisterschaft ihre Form zu testen.

Den Anfang machte die Standardklasse Sen. II C mit den beiden GTC-Paaren Jörg und Ramona Weber sowie Michael Degen/Nicole Bachelier. Bereits in der Vorrunde zeichnete sich das Feld der 6 Finalteilnehmer ganz deutlich ab. Das dominierende Paar waren hier Michael und Nicole. Hatten sie bereits in der Vorrunde die komplette Punktzahl erreicht, gelang ihnen im Finale eine nochmalige Steigerung. Nicht nur dass sie alle 4 Tänze gewannen, alle ersten Plätze der 5 Wertungsrichter gingen an sie, ein Ergebnis das man nicht alle Tage erreicht. Das Ehepaar Weber schaffte leider nicht den Sprung in das Finale

Ein vergleichbares Ergebnis gelang den beiden GTC-Paaren der Sen.II A-Klasse, Hilmar und Silke Müller und Andreas Meier/Susanne Neumann. Wie in der C-Klasse, so waren auch hier die 6 Paare für das Finale schnell und eindeutig ermittelt. Mit dabei beide GTC-Paare. Am Turniersieg von Ehepaar Müller gab es keine Zweifel, zu eindeutig waren die Wertungen, sie gewannen alle 5 Tänze klar. Ebenso souverän tanzten sich Meier/Neumann in allen Tänzen auf Platz 2, so dass am Ende ein GTC -Doppelerfolg fest stand.

Werner Knoop/Annett Rönnig waren ebenfalls unterwegs, nach Frankfurt zum Tanz usw.Club. Sie hatten für die Klasse Senioren III B gemeldet, die in Maintal nicht angeboten wurde. Auch sie erreichten ohne Problem das Finale, wo sie ganz knapp das Treppchen verfehlten und auf dem undankbaren Platz 4 landeten. Ein außerordentlich erfolgreiches Wochenende für die Standardpaare des GTC.

--

Ehepaar Müller 1.Platz, Meier/Neumann 2.Platz Senioren II A

23.7.2019 Webers in Köln am Start

Für Turnierpaare, die in den Sommerferien im Lande bleiben, veranstaltete der Rot-Gold-Club Köln die 17. Auflage der Kölner Sommertanzsporttage. Zu den Daheimgebliebenen zählen auch Jörg und Ramona Weber vom GTC die die Gelegenheit nutzten und an 2 Tagen in Köln an den Start gingen.

Beide Turniere in der Klasse  Senioren III C Standard mussten infolge der Anzahl der Paare mit einer Vor- und Zwischenrunde getanzt werden, bevor die Finalteilnehmer feststanden. 14 Paare standen im ersten Turnier auf der Fläche. Für Webers war der Einzug in die Zwischenrunde kein Problem, sie blieben dann aber mit Platz 9 hängen und verpassten das Finale.

Besser lief es am 2.Tag. Da wies das Feld 10 Teilnehmer auf. Nach einer etwas unsicheren Vorrunde und einer wesentlich besseren Zwischenrunde schafften sie den Einzug in das Finale mit 6 Paaren. Hier konnten Webers dann ihre beste Tagesleistung abrufen. Allerdings waren sich die 5 Wertungsrichter bei ihrer Bewertung von Webers überhaupt nicht einig. Sahen 2 Juroren das GTC-Paar klar auf dem Treppchen mit Platz 1 und 2, sahen es die anderen 3 völlig anders und platzierten sie auf Rang 5 und 6. Im Endergebnis bedeutete dies Platz 5, immerhin noch eine Aufstiegsplatzierung.


25.6.2019 11. Erfurter Tanzsportwochenende

Michael Degen/Nicole Bachelier in Erfurt

Mit 3 Paaren war der GTC am vergangenen Wochenende in Erfurt vertreten. Das Erfurter Tanzportwochenende, ausgerichtet vom TC Grün-Gold Erfurt, bot an 3 Tagen den Aktiven in den Latein-und Standardklassen die Möglichkeit des Doppelstarts Dank einer perfekten Organisation machte ein Großteil der gemeldeten Paare von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Jörg und Ramona Weber, die in beiden Disziplinen starten, stellten sich, gewohnt konditionsstark, in Latein in 3 Klassen den Wertungsrichtern. In der Altersklasse Senioren II C kamen sie auf die Plätze 4 und 6, in der Klasse Senioren I C auf Platz 5. In den Standardtänzen verpassten sie in einem Feld von 16 Paaren mit Platz 9 knapp die Finalteilnahme.

2 Starts absolvierten Michael Degen/Nicole Bachelier bei den Senioren II C. An beiden Tagen hatten sie es mit großen Feldern zu tun, so dass nach einer Vorrunde jeweils eine Zwischenrunde getanzt werden musste um die Finalteilnehmer zu ermitteln. Schon in dieser Runde kristallisierten sich die Paare deutlich heraus, die dann im Finale um den Turniersieg tanzen würden. Ganz vorne mit dabei beide Male die Gießener. Wenn sich auch die Wertungsrichter nicht immer  ganz einig waren, so gab es für Degen /Bachelier bei beiden Turnieren mit einem Platz auf dem Siegerpodest doch ein erfreuliches Ergebnis. Mit Platz 2 und Platz 3 holten sie erneut 2 Aufstiegsplatzierungen.

Als drittes GTC-Paar gingen Andreas Meier/Susanne Neumann in der Klasse Senioren II A an den Start. Dieser noch junge Paarkombination gelang es dieses Mal nicht in das Finale einzuziehen.


21.5.2019 Hessen tanzt mit GTC-Paaren

Die Platzierten Sen.II C mit Degen/Bachelier

Am Wochenende fand in Frankfurt das alljährliche tanzsportliche Großereignis Hessen Tanzt statt. Traditionsgemäß sind die Teilnehmerfelder überdurchschnittlich groß, so dass die Chance die maximale Anzahl an Aufstiegspunkten zu erreichen hoch ist. Aber es ist auch schwierig bei dieser Veranstaltung das Finale zu erreichen, herrschen doch ungewohnte Gegebenheiten.

Für den GTC waren Nicole Bachelier/Michael Degen, sowie Jörg und Ramona Weber gleich am ersten Tag, dem Freitag, im Einsatz. Nicole und Michael hatten es in der Klasse Sen.II C mit 18 Konkurrenten zu tun. Ihr Ziel, das Finale zu tanzen, konnte über Vor- und Zwischenrunde problemlos erreicht werden. Im Finale hatten sie dann keine Probleme dank der ihnen eigenen Performance das Siegerpodest zu erreichen, wo sie mit Platz 2 eine weitere Aufstiegsplatzierung erzielten.

Für das Ehepaar Weber, das für 2 Disziplinen gemeldet hatte, verlief der Tag unterschiedlich. Während es in der Lateinsektion nicht für ein Weiterkommen reichte, waren sie bei den Standardtänzen erfolgreicher. In der Klasse Sen. III C gelang ihnen der Sprung in das Finale, wo sie mit Platz 5 ebenfalls auf einem Aufstiegsrang landeten


24.4.2019 Jörg und Ramona Weber bei "Die Ostsee tanzt"

Die Ostsee tanzt“ ist alljährlich eine Tanzsport Großveranstaltung im hohen Norden der Republik, in diesem Jahr ausgerichtet von der TSG Creativ Norderstedt. In diesem Jahr hatte man sich die Osterfeiertage als Termin ausgesucht. Angeboten werden Dutzende von Turnieren in der Standard- und Lateinsektion, somit hatten die Paare die Möglichkeit mehrerer Starts.

Jörg und Ramona Weber vom hatten sich auch in diesem Jahr zur Teilnahme entschlossen, nachdem sie bereits vergangenes Jahr an 2 Tagen 6mal an den Start gegangen waren. Geplant waren dieses Jahr 4 Starts, ausschließlich in der Lateindisziplin, jeweils 2 in den Altersklassen Senioren. I und Senioren II.

In der Klasse Sen.II D landeten sie bei beiden Turnieren auf Platz 1.Ein Turnier musste nach der Skatingregel entschieden werden, da sich Webers punktgleich mit dem Ehepaar Nietzschmann aus Leipzig Platz 1 teilten, was die Skating Anwendung auslöste. Und da hatten Webers das Nachsehen und wurden auf Platz 2 herabgestuft.

Auch in der Klasse Sen. I D gelang Webers bei beiden Starts der Turniersieg. Auch hier trat ein Kuriosum ein. Die Turnierleitung hatte nicht registriert, dass das GTC-Paar mit dem Turniersieg bei den Sen.II D aufgestiegen war und nicht mehr hätte starten dürfen. So wurde ihnen nachträglich ein Turniersieg aberkannt.

Dies führte gleichzeitig dazu, dass zu den ursprünglich geplanten 4 Starts noch ein fünfter hinzu kam, als Aufsteiger in der Klasse Sen.II C. Konditionsstark bewiesen sie Stehvermögen, zogen in dem Feld von 11Paaren über die Vorrunde in das Finale ein und erreichten Platz 5. Auch hier musste über Platz 5 und 6 wiederum die Skating-Regel entscheiden, wobei Webers das gute Ende jetzt auf ihrer Seite hatten.


23.4.2019 Degen/Bachelier weiter in der Erfolgsspur

Siegerehrung Senioren II B

Michael Degen / Nicole Bachelier hatten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Bad Kreuznach begeben, um an dem traditionsreichen Osterturnier des TSC Crucenia teilzunehmen.

In ihrer Startklasse, Senioren II C befanden sie sich als amtierender hessischer Landesmeister klar in der Favoritenrolle. Diese konnten sie dann im Turnierverlauf eindrucksvoll bestätigen. Mit deutlichem Vorsprung vor Eherpaar Kraayvanger aus Kaiserslautern gewannen sie das Turnier.

Das Regelwerk erlaubt dem Turniersieger anschließend in der nächsthöheren Klasse erneut an den Start zu gehen. Dieses Recht nahmen Degen/Bachelier wahr und stellten sich in der Klasse Senioren II B erneut dem Wertungsgericht. Konditionell voll auf der Höhe hatten sie es mit ausgeruhten Konkurrenten zu tun und bewiesen, dass sie auch in der leistungsstärkeren Klasse bestehen können. Auch bei ihrem zweiten Turnierauftritt gelang ihnen den Sprung in die Aufstiegsränge. Mit Platz 2, nur bezwungen vom Ehepaar Schubert aus Bensheim, bewiesen sie, dass sie auch jetzt schon reif für den Aufstieg sind, der nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.