Turnierergebnisse

13.8.2018 German Open Championships mit GTC-Paaren

Ein Höhepunkt im Tanzsportkalender sind die German Open Championships (GOC), neben den British Open in Blackpool, die wichtigste Turnierveranstaltung weltweit. Austragungsort ist seit Jahren Stuttgart, in diesem Jahr mit der 32. Auflage. An 4 Tagen werden an 3 Turnierstätten nahezu 50 Turniere durchgeführt mit einer Teilnehmerzahl von mehreren Tausend Paaren aus der ganzen Welt.

Erstmals konnte der GTC 3 Pare nach Stuttgart entsenden, nachdem der Deutsche Tanzsportverband(DTV) die GOC in diesem Jahr auch für die B-Klassen geöffnet hatte, die bisher nicht an diesem Event teilnehmen konnten. Alle 3 Paare schnitten hervorragend ab.

Da das Wertungsgericht aus aller Herren Länder zusammen gesetzt war, sind Vorhersagen über den Turnierausgang kaum möglich, kennen doch die Wertungsrichter die zu bewertenden Paare in der Regel nicht und müssen so sehr genau hinsehen. Da die Felder bei diesen Großveranstaltungen immer sehr groß sind und die einzelnen Runden mit der maximal zulässigen Anzahl an Paaren besetzt werden, kommt es darauf an, sich bemerkbar zu machen um nicht übersehen zu werden. Dies gelang Hilmar und Silke Müller in der Klasse Sen.III B bestens, 21 Paare groß war das Feld, das Müllers souverän beherrschten. Ausschließlich mit Bestnoten versehen zogen Sie über Vor- und Zwischenrunde in das 7paarige Finale ein. Hier gelang ihnen mit einem überzeugenden Auftritt der Turniersieg vor Lödermann/Frey, Unterhaching. Das internationale Wertungsgericht kam aus Belgien, Südafrika, Slowenien, Russland und China.

Dann mussten sich Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht beweisen. In der Klasse Sen.II B hatten sie es mit 26 Konkurrenten zu tun. Das bedeutete mindestens 3 Runden tanzen zu müssen, wollte man in das Finale kommen. Und das wollten die GTCler unbedingt, hatten sie doch die Chance bei Finaleinzug aufzusteigen, denn ihnen fehlten dazu nur noch wenige Punkte. Vor- und 1. Zwischenrunde verliefen optimal. In der 2. Zwischenrunde traten einige Wackler auf, aber der Finaleinzug war nicht gefährdet. Das war dann ihre 4. Runde an diesem Tag, so dass sie nochmals alle Reserven aufrufen mussten, was auch gelang und sie auf Platz 5 landeten. Mit dieser Platzierung konnte der angestrebte Aufstieg in die A-Klasse vollzogen werden. Ralf und Sandra tanzen seit Sommer 2013 zusammen in der B-Klasse und landeten 17 mal auf dem Treppchen; davon 10 mal ganz oben. Nachdem sie2016 bei den Landesmeisterschaften die Bronze-Medaille errangen, gelang ihnen 1 Jahr später der Gewinn des Landesmeistertitels.

Als drittes GTC-Paar gingen Manfred und Traudel Dort an den Start. Ihr Turnier der Senioren III Sonderklasse war ein internationales Ranglistenturnier unter der Regie der WDSF. Dorts, international bereits erfahren, mussten sich in einem Feld mit 230 Paaren behaupten, eine nicht ganz einfache Aufgabe, waren doch die einzelnen Runden sehr stark besetzt und die Paare von sehr unterschiedlichem Leistungsvermögen. Daraus ergaben sich immer wieder Situationen die den Paaren Improvisationstalent abverlangten um ihr Programm halbwegs sauber auf die Fläche zu bringen. Das Wertungsgericht war international mit 11 Damen und Herren besetzt. Dass dem Ehepaar ein überzeugender Vortrag gelang dokumentiert sich mit dem auch für sie überraschenden Einzug in die nächste Runde, für sie die letzte. In der Endabrechnung konnten sie sich freuen, dass sie mit Platz 158 mehr als 70 Paare hinter sich gelassen hatten.


Zurück